Am 23.November 1956 begann im Gasthof „Neue Post“ die Geschichte des FSV Marktoberdorf

Grund für Vereinsgründung

Mitte des Jahres 1956 endete für einige Jugendliche beim heutigen Stadtrivalen TSV Marktoberdorf die Zeit in den Jugendmannschaften. Da dieser nicht in der Lage war eine Juniorenmannschaft zu stellen, waren die jungen Leute (unter ihnen heutiger Ehrenvorsitzender Fritz Bruni) gezwungen, sich nach etwas anderem umzuschauen.

Da sie unbedingt Fußball spielen wollten, kreierten sie zuerst eine „wilde Mannschaft“ den „HSV=Handsteinwerker Spielverein“ und trugen Freundschaftspiele gegen Mannschaften aus der Gegend auf der Buchel aus.

Dieses Spielen wurden aber bald durch den damaligen Bürgermeister Schmid verboten, sodass die Jugendlichen wieder ohne Möglichkeiten darstanden. Der Wunsch nach einem eigenen Verein war nun sehr groß und so wurde am 23.November 1956 im Gasthof „Neue Post“ eine Gründungsversammlung eingerufen. Da die Initatoren allerdings noch zu jung waren, konnten sie noch nicht bei den Wahlen selber teilnehmen. Das war der Tag an dem der FSV Marktoberdorf gegründet wurde, die ihr erstes Fußballspiel relativ bald danach am Platz beim Krankenhaus (damals für 500 Mark) gegen den TSV Ruderatshofen abhielt.

Das erste Spiel des FSV gegen den TSV Ruderatshofen am Platz am Krankenhaus

Die 1. Mannschaft (Erster von rechts: heutiger Ehrenvorsitzendener Bruni Fritz)